Chemie in Lebensmittelverpackungen

Hallo Ihr Bio-Komplizen,
giftige Schadstoffe in den gängigen Plastik-Lebensmittel-Verpackungen, Schadstoffe in Möbeln, Kinderspielzeugen, Kleidung…

Bei Lebensmitteln gibt es immerhin eine wachsende Bewegung hin zu Zero-Waste-Läden und meinen Onlineversand, die Bio-Komplizen , damit verringert man nicht nur die Müllberge, sondern nimmt auch keine gesundheitsschädlichen Stoffe auf, die in Plastikverpackungen schlummern. Wer seinen Scheibenkäse, den Schinken oder seinen Joghurt ohne diese chemischen Stoffe, die in die Lebensmittel übergehen, genießen will: An der Frischetheke kaufen, Milch, Joghurt, Sahne in Glasflaschen. Und wenn es keine Alternative gibt: Auf jeden Fall daheim in Glas/Keramikgefäße umfüllen, das gilt auch für angebrochene Konservenbüchsen.

Die Verbraucherzentrale benennt auf ihrer Homepage folgende gesundheitsgefährdende Stoffe (beeinflussen den Hormonhaushalt, krebserregend…) aus Lebensmittelverpackungen, die auf die Produkte übergehen können:
Klebstoffe, Bisphenol A (BPA), Weichmacher (Phthalate), Unabsichtlich eingebrachte Stoffe (NIAS), Per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS), Mineralöle.
Auf der Website der Verbraucherzentrale könnt ihr zu jedem Stoff nachlesen, inwieweit er in unseren Körper eingreifen kann. Wirklich lesenswert, spätestens dann vergeht einem jegliche Lust auf plastikverpackte Lebensmittel! Besonders bei fett- und säurehaltigen Lebensmitteln wie beispielsweise der Scheibenkäse aus der Plastikverpackung ist die Gefahr groß, dass man mit dem Käseverzehr zugleich einen kleinen Chemiecocktail zu sich nimmt.

Shia, Buchautorin und Bloggerin zum Thema Nachhaltigkeit, sagt in einem Interview mit dem Radiosender Cosmo zu diesem Thema: „Bei Untersuchungen wurden bei über 90% der Teilnehmer BPA oder PFAS – so nennt man die Flour-Chemikalien – im Urin nachgewiesen – und das sogar schon bei Kindergartenkindern!“ (Quelle: Blog: Wastelandrebel). Tipp von mir: Jeden Sonntag gibt es gegen 12:30 bei COSMO-Radio von Shia etwas zum Thema Nachhaltigkeit zu hören.

 „Das Wichtigste in Kürze:

  • Schadstoffe aus Verpackungen können in Lebensmittel übergehen. Die einzige Ausnahme ist Glas. Hier findet kein Übergang statt.
  • Ein Übergang muss so gering sein, dass die Gesundheit nicht gefährdet wird. Dies ist gesetzlich geregelt.
  • In welchem Ausmaß Inhaltsstoffe von der Verpackung ins Lebensmittel übergehen, hängt von Faktoren wie der Lagerdauer, -temperatur und den Lebensmitteleigenschaften ab.
  • Verpackte Lebensmittel sollen nicht in ihrer Verpackung erhitzt werden, außer es steht ein konkreter Hinweis drauf.“  (Quelle: Verbraucherzentrale)

Eine kleine, kostenlose Broschüre der Verbraucherzentrale NRW: Kunststoffe erkennen und bewerten – hier der Downloadlink.

Vor wenigen Tagen (12.10.21) hat die Verbraucherzentrale einen Forderungskatalog an die politisch Verantwortlichen aufgestellt – die Überschrift lautet: „Schadstoffe müssen aus Lebensmittelverpackungen verbannt werden“. Und die Forderungen lauten:
„Wir fordern daher einen neuen Rechtsrahmen, damit Verbraucher:innen sich auf die Unbedenklichkeit von Lebensmittelverpackungen und Geschirr verlassen können.“  (Quelle: Verbraucherzentrale)

Auch Greenpeace fordert die Bundesregierung per Petition auf „Mehrweg statt mehr Müll: Wir fordern deshalb von der Bundesregierung, Mehrwegverpackungen und unverpacktes Einkaufen flächendeckend als Standard einzuführen. Mehrweg muss verpflichtend gelten und darf kein bloßes Zusatzangebot sein. Dies muss auch für alle Restaurants, Bistros und Cafés, die Essen und Getränke zum Mitnehmen verkaufen, gelten. Ebenso müssen Supermärkte einen wachsenden Anteil (beginnend mit 20 Prozent) ihres Sortiments unverpackt anbieten – so wie in Frankreich ab 2030 per Gesetz beschlossen.“ (www.greenpeace.de) Du kannst auf der Homepage diese Petition aktiv unterstützen.

Aber was kannst du direkt tun? Also erstens bei den Bio-Komplizen einkaufen , eigener Kaffee-To-go Becher, Glas statt Plastikverpackung und … und…  und sich informieren, dann kommt man auf neue Ideen, um die eigenen Einkaufsgewohnheiten zu verändern!

Also, ich freue mich auf eine Rückmeldung zu diesem Blogeintrag,

Servus,
Euer Jonas

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden von einem Moderator vor der Veröffentlichung überprüft